Prag, 04.03. – 07.03.2017

Hallo zusammen und einen schönen Frühlingsanfang! 🙂

Vor zwei Wochen bin ich von meinem Städtetrip nach Prag zurück gekommen und es gibt jede Menge Neues zu erzählen!
Neben der Karlsbrücke, frischen Baumstriezeln und einer tollen Altstadt durfte ich den Hinflug nach Prag in der Business Class antreten – und bin nachhaltig begeistert, vor allem von der Business Lounge am Münchner Flughafen!

Daher sind es diesmal 4 ausführliche Berichte geworden, die du mit einem Klick auf das Bild entdecken kannst.

Viel Spaß beim Schmökern und genießt den Frühling!

Martin
🙂

Prag, 04.03. – 07.03.2017

Hi everyone! 🙂

Two weeks ago I came back from my city trip to Prague and there´s a lot of news to tell!
In addition to the Charles Bridge, freshly baked cakes and a great old town, I was able to take the flight to Prague in Business Class – and I´m very enthusiastic, especially because of the Business Lounge at Munich Airport!

Therefore, I´ve published 4 detailed reports, wich you can discover with a click on the picture above.

Enjoy them – and the spring!

Martin
🙂

 

Prague – fantastic impressions!

Karlsbrücke, Prager Schinken und die bekannte Burg – der erste Tag hier in Prag war laufintensiv und super schön!

Mein Hotel trennt nur ein Spaziergang von etwa 5 Minuten von der autofreien Fußgängerzone; dazu kann ich von meinem Bett aus die Moldau sehen – besser gehts kaum 🙂

In der ganzen Stadt gibt es unendlich viele verwinkelte Gassen, gepflegte barocke Häuser und der omnipräsente Geruch von warmen Zimt auf frisch gebackenem Baumstriezel sorgt dafür, dass ich morgen mit ein paar Extrapfunden wieder in München landen werde…

Wie auch immer, bis dahin genieße ich noch ein kühles Pilsener und schicke Dir sonnige Grüße aus der goldenen Stadt Prag. 

Martin 🙂

Charles Bridge, Prague ham and the famous castle – the first day here in Prague was exhausting but beautiful!

My hotel is just a 5 minutes walk away from the well maintained pedestrian zone and I can see the Moldova river from my bed – simply perfect 🙂

The entire old town has countless paths, beautiful baroque houses and the omnipresent smell of the typical sweet chimney cakes lets me enter the aircraft with some extra kilos tomorrow evening…

However, until then I keep on drinking a chilled Pilsener beer and send you some sunny greetings from the golden city of Prague. 

Martin 🙂

Die erste Reise des Jahres beginnt – auf nach Prag!

Guten Morgen 🙂

Nun ist es endlich so weit – nachdem seit meiner letzten Reise nach Odessa bereits 5 Monate vergangen sind, freue ich mich nun umso mehr das Reisejahr 2017 einläuten zu können.

Die nächsten 4 Tage werde ich in der Hauptstadt Tschechiens verbringen und bin gespannt, was Prag neben der bekannten Burg und der Karlsbrücke noch so alles zu bieten hat.

Hier, im Freiluftbereich zwischen den beiden Terminals des Münchner Flughafen erwacht das Fernweh schlagartig aus dem kurzen Winterschlaf, lässt meinen Puls angenehm steigen und es bekommt einen wahrnehmbaren Geruch – Kerosin.
Der gepackte Koffer steht neben mir, die Flugtickets halte ich fest in meiner Hand und im Hintergrund summen die Turbinen der startenden Flugzeuge sonor vor sich hin – ein Traum! 🙂

Nun geht´s aber los – bye-bye München, auf zu Gate K12, ab nach Prag!

Bleib über Facebook und Instagram während der Reise auf dem Laufenden 😉

Martin
🙂

Good morning 🙂

Five long months have already passed since my last trip to Odessa and I´m very happy to start the travel-year 2017 right now.

The following 4 days will be spent in the capital of the Czech Republic and I´m curious what Prague has to offer next to the famous castle and the Charles Bridge.

Here, in the open-air area between the two terminals of the Munich airport, the wanderlust suddenly awakes from its short winter sleep, lets my pulse go up pleasantly and it gets a perceptible smell – kerosene.
The packed suitcase is next to me, the flight tickets are hold tightly in my hands and the turbines of the starting airplanes are peacefully buzzing in the background – so wonderful! 🙂

But it becomes even more great – the trip begins.
Bye-bye Munich, hello Gate K12, off to Prague!

Stay updated on Facebook and Instagram during the trip 😉

Martin
🙂

Die Urlaubszeit steht bevor!

Hey 🙂

Die Tage werden langsam wieder länger, der schier endlose Winter scheint überstanden und das Quecksilber steigt geauso wie die Vorfreude auf die bevorstehende Urlaubszeit.

Aus diesem Grund habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was im Vorfeld der Urlaubsreise so alles zu beachten ist.

Wo kannst Du einen schönen und sicheren Urlaub verbringen?
Wie kommst Duam besten vom Flughafen zum Hotel?
Wo kannst Du günstige Flüge buchen?

Diesen und weiteren Fragen bin ich nachgegangen und habe für Dich alles in diesem neuen Artikel zusammengefasst:

before-travelling

Hier gehts zum neuen Artikel – Vor der Reise

PS: Meine erste Reise des Jahres startet in drei Wochen nach Tschechien – ich bin gespannt, was die goldene Stadt Prag so alles zu bieten hat!
Du warst schonmal dort?
Dann freue ich mich über Insider-Tipps und locations, die Dir besonders gut gefallen haben 🙂

Bis dahin – vorfrühlingshafte Grüße aus München!

Martin
🙂

pictrave4l

Hey 🙂

The days are getting longer, the endless winters seem to end and the mercury rises just as much as the anticipation of the upcoming holiday season.

Because of that, I have written down a few thoughts about what should be observed in the run-up to the holiday.

Where to spend a nice and safe holiday?
How to get from the airport to the hotel?
Where to book cheap flights?

Among others, these questions are answered in this new article:

Click here for the latest post - before travelling

Click here for the latest post – before travelling

PS: My first trip in 2017 starts in three weeks – I´m curious what the golden city of Prague has to offer!
You’ve been there before?
Then I’m looking forward to some insider tips and locations that you have enjoyed 🙂

Until then – pre-spring greetings from Munich!

Martin
🙂

Das Jahresende naht…

Ho-ho-ho 🙂

Findest Du nicht auch, dass dieses Jahr wieder so wahnsinnig schnell vergangen ist?
Gerade war der letzte Schnee geschmolzen und die ersten warmen Sommertage waren angebrochen, stand schon der Urlaub bevor und schwupps war auch der Herbst gekommen.
Und nun herrschen schon wieder Temperaturen um den Gefrierpunkt…

Wie auch immer, jedenfalls neigt sich ein tolles Urlaubsjahr mit unvergesslichen Reisen mit großen Schritten dem Ende zu.
Im März durfte ich eine spannende Städtereise ins spanische Valencia unternehmen,
im Mai folgte der Haupturlaub in den Oman mit einer Städtereise nach Muscat und anschließendem Badeurlaub in Salalah.
Die letzte Reise führte dann im Oktober in die ukrainische Metropole Odessa, wo ich die letzten wärmenden Sonnenstraheln für dieses Jahr tanken konnte.

Doch so schnell dieses Jahr vergangen ist, naht auch schon das neue und ich stecke bereits voll in den Planungen für die nächsten Reisen.
Wo es genau hingeht steht noch nicht fest, jedoch soll es wieder mindestens dreimal ins Ausland gehen 😉 .

Zum Jahresende möchte ich mich an dieser Stelle ganz besonders bei Euch bedanken!
Für Eure Mails, Eure Zuschriften, das zahlreiche Feedback und die mittlerweile weit über 2.400 Likes auf Facebook und Instagram.

🙂 Ihr seid einfach die Besten – vielen, vielen Dank! 🙂

Zum Abschluss möchte ich Euch und Eurer Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest wünschen, kommt gut und gesund in das neue Jahr 2017 und bleibt reisefreudig.

Nur das Allerbeste wünscht Euch

Martin
🙂

pictrave4l

Ho-ho-ho 🙂

Don´t you think that this year has gone so madly fast again?
The
last snow had just melted and the first warm summer days had begun, the holiday was already before and then the autumn had come.
And now temperatures are around the freezing point again…

A great holiday-year with unforgettable journeys is coming to an end.
In March, I travelled to the exciting city of Valencia in Spain and in May I went to Oman with a city trip to Muscat and a beach holiday in Salalah.
In October, my
last trip took me to the Ukrainian metropolis of Odessa, where I could feel the last warming sunrays.

But as soon as this year has passed, the new one is already in its starting blocks and currently I´m planning the trips for 2017.
I haven´t decided yet w
here to travel exactly but, however, at least three trips will be done.

At the end of the year I want to thank you very much!
For every mail, every letter, the numerous feedback and more than 2.400 Likes on Facebook and Instagram.

🙂 You are simply the best – thank you so so much! 🙂

Last but not least I would like to wish you and your family a wonderful Christmas holiday, stay well and healthy and start the new year as positive as possible – it´s going to be a great year! 😉

Just the very best!

Martin
🙂

Odessa, 01.10.2016 – 05.10.2016

Privet! 🙂

Vor zwei Wochen bin ich von meiner kurzen Reise nach Odessa in der Ukraine zurück gekehrt.
Dort durfte ich neben einer gemütlichen Altstadt und modernen Einkaufszentren fünf wunderschöne Tage bei 30 Grad und Sonnenschein am Schwarzen Meer verbringen.

Du möchtest mehr über Odessa erfahren? Einen Bericht über die Flüge dorthin?
Óder Informationen über mein Hotel?

All das erwartet Dich hier, viel Spaß!

Martin
🙂

img_0486

Odessa, 01.10.2016 – 05.10.2016

Privet! 🙂

Two weeks ago I returned from my city trip to Odessa, Ukraine.
There I could spend five wonderful days at 30 degrees and sunshine at the Black Sea next to a cozy old town and modern shopping centers.

You want to know more about Odessa? A report about the flights?
And some informations about my hotel?

Just click here, have fun!

Martin
🙂

Odessa – die besondere Perle Europas

Schon beim Aufsetzen des Flugzeuges bei der Landung am Flughafen in Odessa wurde ich hart aber herzlich begrüßt. Im Gegensatz zu anderen Europäischen Flughäfen besteht die hiesige Landebahn aus vielen kleinen Betonplatten, aus deren Zwischenräumen schon kleine Bäume wachsen. Und das war auf jedem Meter deutlich spürbar! In Deutschland undenkbar, hier meinte der Kapitän nur „Willkommen in der Ukraine, das ist hier ganz normal“ – und er sollte Recht behalten…

Der Zustand der Straßen, mancher Häuser und fast aller Taxen ist definitiv nicht mit deutschen DIN-Normen vergleichbar. Aber alles funktioniert. Irgendwie.

Verkehrsregeln – reine Auslegungssache, man muss eben selbst auf sich aufpassen.

Gullydeckel – lieber nicht betreten, viele liegen nur als wackelige Dekoration auf metertiefen Löchern.

Alles funktioniert eben. Irgendwie.

Doch all diese Dinge sind mir nach 2 Tagen in Odessa vollkommen in Fleisch und Blut übergegangen und so ist mein Endorphinspiegel auf konstant hohem Level – denn diese Stadt ist wunderschön, wirklich!
Unzählige kleine Parks, Brunnen und gemütliche Plätze warten an nahezu jeder Ecke darauf bestaunt zu werden.

Das Herz der Stadt bildet die lebendige Deribasovskaya Straße. Hier findet man neben zahlreichen Märkten, Geschäften, Parks und Cafés auch Pferde, die zum reiten bereit stehen und Gaukler, die ihre Show vorführen.

Unzählige, wunderschöne Museen und Theater, nachts in vielen Farben beleuchtete Alleen und an nahezu jeder Straßenecke wird Kaffee aus mobilen Maschinen aus den Kofferräumen kleiner Autos angeboten – einzigartig und bisher ungesehen.

Übertroffen wird das alles noch von den Preisen. Vor allem Speisen und Getränke, auch in schönen Restaurants, sind für westeuropäische Verhältnisse unglaublich günstig!

Noch bleiben zwei weitere Tage, an denen ich mich mit Bestellungen in den Restaurants genauso wenig zurückhalten werde wie mit mit meinen täglichen Wanderungen durch Odessa im zweistelligen Kilometerbereich.

Ach ja, auch der öffentliche Nahverkehr mit abenteuerlichen Bussen und nahezu historischen Trambahnen funktioniert. Wie alles hier. Irgendwie…

Bleibt bei Facebook und Instagram auf dem Laufenden 🙂

img_0436

Odessa – European’s very special pearl

Already during the landing at the airport in Odessa, I was greeted warm but tough. Unlike at major airports, there is a local airstrip of many small concrete slabs and even small trees are growing out of the spaces between the slabs. And that was noticeable on every meter. Unthinkable in Germany, but here the captain just said „Welcome to Ukraine, this is quite normal“ – and he was right.

The condition of the roads, many houses and almost all taxes is definitely not comparable with German DIN standards. But everything works. Somehow.

Traffic rules – pure matter of interpretation, everyone has to take care of himself. Manhole cover – better not to step on it, many of them are just a shaky decoration on meter deep holes.

Everything just works. Somehow.

But after 2 days, I don’t even think about these things anymore and so my endorphin levels is at a consistently high level – this city is beautiful, really!

Countless small parks and squares stocked with fountains are waiting at almost every corner to be admired.

The crowded Deribasovskaya street is the heart of the city. Besides numerous markets, shops, parks and cafés, even horses are offered to ride and jugglers are performing their shows every evening.

Countless beautiful museums and theaters, beautifully illuminated avenues and at almost every corner coffee is offered from mobile machines out of the trunks of small cars – unique and previously unseen!

Finally everything is surpassed by the prices. Especially food and beverages, even in beautiful restaurants, are incredibly cheap for Western European conditions!

There are two more days left, where I will keep on walking tens of kilometres through Odessa.

Last but not least, the public transport with really old and adventurous buses and almost historic trams works, as well.

Like everything here. Somehow…

Stay tuned on Facebook and Instagram 🙂

Off to Odessa!

Fünf viel zu lange Monate ist es nun schon her, als ich meine letzte Reise nach Muscat und Salalah im Oman angetreten habe.
Daher freue ich mich nun umso mehr, endlich wieder den Geruch des Kerosin vernehmen zu können, welcher die Vorfreude auf die bevorstehende Reise nach Odessa hier im Freiluftbereich des Flughafen München, erst richtig spürbar werden lässt.

Gerade jetzt im Herbst, wenn das deutsche Wetter etwas zu schwächeln beginnt, freue ich mich, noch ein paar schöne Tage am Meer verbringen zu können. Und nun trennen mich nur noch gut zwei Stunden Flug von der 1.500 Kilometer entfernten Millionenmetropole an der ukrainischen Schwarzmeerküste.

Auch wenn ich viele fragende Blicke geerntet habe, wieso mein Ziel denn ausgerechnet die Ukraine sei, jenes Land, das noch immer mehr durch Unruhen anstatt typischer Touristenattraktionen weltweites Aufsehen erregt – ich wollte einfach hier hin.
Ich kann nicht genau sagen wieso, es musste einfach Odessa sein. Krim-Annektion und die Rebellenkämpfe im Osten hin oder her.
Manche Reisen muss man einfach antreten, auch wenn sie einem von keinem empfohlen werden. So hoffe ich zumindest.

Bleibt bei Facebook und Instagram auf dem Laufenden und erlebt mit, ob es sich lohnt, in die größte Küstenstadt des Schwarzen Meeres zu reisen.

Ich jedenfalls kann es kaum erwarten und mache mich nun auf den Weg zum Gate.

Odessa, here I come 🙂

 


Five long months have passed already, since I started my last trip to Muscat and Salalah in Oman.
Because of that, it´s even more fascinating to smell the jet fuel once again, which increases the anticipation for the upcoming trip to Odessa, here in the outdoor area of Munich airport.

Right now in autumn, when the German weather becomes ugly, I am pleased to be able to spend a few nice days at the beach. And now its just a two hours flight of 1500 Km what separates me from the biggest metropolis on the Ukrainian Black Sea coast.

Almost nobady can understand why I want to travel to the Ukraine. The country which seems to be more famous for its negative news than typical tourist attractions – but I just wanted to go there.
I can´t exactly say why, it just had to be Odessa. Crimean annexation and the rebels fighting in the east or not.
Some journeys you just have to do, even if they aren´t recommended by anyone. At least I hope that …

Stay updated on Facebook and Instagram and imagine your own opinion, whether it´s worth to travel to the largest city of the Black Sea coast.

I just can´t wait any longer and now I´m on my way to the gate.

Odessa, here I come 🙂

Reisezeit ist Flugzeit – es gibt nichts Schöneres..!

„Boarding completed, cabin crew ready for take off.“
Dieser Satz gehört neben vielen weiteren zum Standardrepertoire eines jeden Flugbegleiters.

Du hast bereits Deinen Platz im Flieger eingenommen und es dauert nicht mehr lange, bis Du die Welt aus der Vogelperspektive bestaunen kannst.
Doch nicht für alle Passagiere ist dies ein Grund zur Freude – vor allem für Reisende mit Flugangst oder für Berufspendler ist das Fliegen eher notwendiges Übel als Grund zur Freude.

Da ich glücklicherweise keiner dieser Personengruppen angehöre, zaubert es mir jedes Mal aufs Neue ein Lächeln ins Gesicht, wenn ich zu einer neuen Reise aufbrechen darf.
Dies möchte ich zum Anlass für einen kleinen Artikel nehmen, wieso mir das Fliegen so große Freude bereitet.

Achja, die letzte Zeit ist mal wieder viel zu schnell vergangen und so sind es nur noch fünf Wochen bis zu meiner Reise nach Odessa in der Ukraine.
Auf dem Laufenden bleibst Du immer bei Facebook und Instagram 🙂

DSC_0041

Hier geht´s zum neuen Artikel über das Fliegen.

 

pictrave4l

„Boarding completed, cabin crew ready for take off.“
Next to others, this sentence is part of the standard repertoire of every cabin crew member.

You’ve already taken your seat and soon you can marvel at the world from a bird’s eye view.
But that´s not a joy for every passenger – especially for travellers with fear of flying or for commuters, flying is rather necessary evil as a reason for joy.

Fortunately I´m none of these groups of people, so I´m always happy when I may embark on a new journey.
This is why I would like to take the opportunity for a small article, why flying is such a great pleasure for me.

Wow, the time has gone too fast and it´s only five weeks until my trip to Odessa in Ukraine.
Stay updated on Facebook and Instagram 🙂

Click here for the new post about flying.

Click here for the new post about flying.

Die vierte Reise des Jahres geht nach…

… Osteuropa! 🙂

Nach bereits drei spannenden Reisen nach Valencia, Muscat und Salalah führt mich die vierte und voraussichtlich letzte Reise des Jahres in das größte Land, das gänzlich in Europa liegt – Anfang Oktober geht es nach Odessa in der Ukraine!

Bereits bei meiner letztjährigen Reise nach Warschau stand fest, dass ich nochmal nach Osteuropa zurück kehren werde. Dass es nun schon 12 Monate später so weit sein wird, verdanke ich neben der vielversprechenden Lage der Südukrainischen Stadt direkt am Schwarzen Meer auch den guten Flugverbindungen und den günstigen Lebenshaltungskosten vor Ort.

Was dort genau auf mich wartet? Keine Ahnung!
Ich lasse mich völlig überraschen und gestalte die Tage dort ganz spontan, da dieser Plan ja bereits in Polen super geklappt hat 🙂

Bis zum Abflug Anfang Oktober sind es noch gut 8 Wochen. Genug Zeit also, um noch etwas mehr über die Stadt zu erfahren.
Du warst schonmal in Odessa oder kannst mir ein paar Tipps geben?
Dann freue ich mich über jeglichen Kommentar und jede Mail!

Vielen Dank und genieße den Sommer!

Martin
🙂

pictrave4l

The fourth trip of the year goes to… Eastern Europe 🙂

After already three thrilling trips in 2016 to Valencia, Muscat and Salalah, the fourth and probably the last trip of the year leads me to the largest country which is entirely located in Europe – in October I´ll visit Odessa in the Ukraine!

After I´ve visited Warsaw last year, I knew that I will definitely return to Eastern Europe as soon as possible. It just took one year and in addition to the promising location in the Southern Ukraine directly at the Black Sea, the great flight connections and the low costs of living locally I´ve suddenly booked my flights.

As in Warsaw, I´ve no plan what is waiting for me there exactly.
I let myself completely be surprised and will make the days there spontaneously, as this plan has already worked out great in Poland 🙂

It´s still more than 8 weeks until departure in early October.
Enough time to get more informations about Odessa and the whole Ukraine.
You have already visited Odessa or/and you can give me some informations?
In this case, I´d be very grateful for every comment and every mail!

Thanks a lot and enjoy the summer!

Martin
🙂